Direkt zum Seiteninhalt

Wechseljahrbeschwerden / Klimakterium



Die Zeit des Übergangs von der vollen Geschlechtsreife bis zum Erlischen der Funktion der Eierstöcke wird Klimakterium, Abänderung oder Wechseljahre genannt. Die Wechseljahre sind eine natürliche Übergangsphase im Leben einer Frau. Trotzdem stellt diese Zeit für viele Frauen eine erhebliche seelische und körperliche Belastung dar.

Symptome
Frauen sind während den Wechseljahren vor allem von Beschwerden im Zusammenhang mit dem Kreislaufsystem betroffen. Typisch sind Hitzewallungen, Schweissausbrüche und Herzklopfen. Aber auch psychische Veränderungen wie depressive Verstimmung, Angstzustände und Konzentrationsprobleme sind häufig. Manche Frauen leiden zudem unter einer unangenehmen Trockenheit der Scheide und in der Folge unter Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Rückenschmerzen, Knochen- oder Gelenkbeschwerden können im Rahmen eines Knochenschwundes auftreten. Nach den Wechseljahren steigt bei den Frauen das Risiko für Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, hoher Blutdruck oder Herzinfarkt.

Ursachen
Während der Wechseljahre wird in den Eierstöcken die Produktion des Hormons Östrogen eingestellt. Gewisse Organe und Organsysteme werden vom Östrogen direkt beeinflusst, so dass der Mangel an Östrogen nach den Wechseljahren zu Beschwerden führen kann.

Progesteron / Östrogene
In erster Linie werden die Östrogene für die Wechseljahrbeschwerden verantwortlich gemacht und über Tabletten oder Pflaster künstlich zugeführt. Diese einseitige Betrachtung ist jedoch irreführend. Die menopausale Frau produziert lediglich weniger Östrogene als für die monatliche Vorbereitung der Gebärmutter auf eine Schwangerschaft notwendig wären. Ebenso ist zu beachten, dass einige Zeit vor und während den Wechseljahren die Progesteronproduktion stark abnimmt oder sogar ganz eingestellt wird. Dadurch wird das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron gestört. Eine künstlich aufrechtgehaltene Östrogendominanz kann zu unerwünschten Nebenerscheinungen führen.

Wirksame Naturheilmittel zur Linderung von Wechseljahr-Beschwerden
Fugafemin Tabletten / Fugafemin-Tropfen: konzentriertes und wirksames Heilpflanzen-Präparat zur Linderung von Wechseljahrbeschwerden wie Hitzewallungen, Schweissausbrüche, Kopfschmerzen, Schwindel, Herzklopfen, Ohrensausen, Reizbarkeit, Schlafstörungen sowie depressive Verstimmungszustände. Fugafemin Tabletten eignen sich auch sehr gut zur Behandlung von Regelstörungen und Menstruationsbeschwerden (ebenfalls in der Pubertät).

Guar-Vital Multivitamin-Granulat "Osteoporose-Prophylaxe": auf die Bedürfnisse in den Wechseljahren abgestimmtes Präparat mit speziellen, den Knochenaufbau fördernden Inhaltsstoffen wie Calcium, Magnesium, Zink, Vitamine C und D sowie weiteren Vitalstoffen. Dank dieser ausgewogenen Zusammensetzung entfaltet dieses Präparat eine optimale Wirkung. Ergänzend empfiehlt sich die Einnahme eines Basenmittels und von Darmflora-Aufbaupräparaten.
Hyperflos-forte-Dragées: rein pflanzliche Dragées mit konzentrierten und wirksamen Extrakten aus Johanniskraut. Hyperflos forte hilft bei Depressionen, seelischen Verstimmungszuständen, Antriebsmangel, Niedergeschlagenheitsgefühl, Kontaktschwäche, Angst- und Spannungszuständen, nervöser Unruhe, Arbeitsunlust sowie Stresszuständen. Bei Kindern hilft das Präparat bei: Hemmungen, nervöser Erschöpfung des Schulkindes und Bettnässen.


Drogerie Sonderegger GmbH •  Hauptstrasse 50 •  9042 Speicher • Telefon: 071 / 344 10 22  • E-Mail: Drogerie Sonderegger
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 07.30 bis 12.00 und 13.30 bis 18.30, am Samstag 07.30 durchgenend bis 16.00 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt